Wissenschaftliche Publikation: SMART-Farm Assessments von 362 Kaffee-Smallholdern in Uganda zeigen, dass Fair Trade und Bio-Zertifizierungen zu besseren Nachhaltigkeitsleistungen führen.

Forschende des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau (FiBL) und der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) haben die Nachhaltigkeitsleistungen von zertifizierten Bio- und Fairtrade- sowie nicht-zertifizierten Kleinbauern in Uganda mit dem SMART-Farm Tool analysiert und verglichen. Die Ergebnisse der Studie zeigen auf, dass Zertifizierung mit einer verbesserten Nachhaltigkeitsleistung von Kaffee-Kleinbauern verbunden ist. Der Zertifizierungsprozess hat einen positiven Einfluss auf die Erreichung der Governance-Ziele aufgrund Aspekten der Gruppenorganisation und kollektiven Kapazitäten. Aufgrund von Synergieeffekten führt dies auch zu positiven Effekten in anderen Nachhaltigkeitsdimensionen. So wurden signifikante Synergien zwischen Sozial- und Governance-Themen und zwischen Ökonomie- und Umweltthemen festgestellt. Obwohl der Umfang und die Verteilung der Synergien und der Trade-offs von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich waren, waren sie zwischen den Produktionssystemen konsistent. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Produktionssysteme potenziell die Nachhaltigkeitsleistung mehr beeinflussen können als Zertifizierungen per se. Details der Studie können der wissenschaftlichen Publikation entnommen werden.